W I N D  &  W E L L E N

     Start | Törns | Links | Kontakt

Chris Molinari Named Vice President Global Communications From 1995 to the rolex replica, Chris operated her own company, Chris Molinari Communications which provided a marketing-focused approach to public relations. Cosmeceuticals and swiss replica watches, amongst others. She has worked on Aveda Communications projects for the last eight years. In 1993 Chris joined the Estee Lauder Companies as the Executive Director of Public Relations Worldwide forhublot replica, increasing the global media presence of the brand. From 1992-1993 she was the Director of Public Relations for Guerlain, relaunching the brand to the American press. She started her career in 1984 at Manning, Selvage Lee working in high-tech public relations in The cartier replica. Aveda develops and manufactures more than 500 hair care, skin care, body care, Pure-FumeTM aroma, makeup and life style products developed with plant and flower ingredients. Its products are sold in 8,000 salons, spas and stores worldwide, including the United States, Australia, Benelux, Canada, Germany, Hong Kong, Italy, Korea, Sweden, Switzerland, Taiwan and the rolex replica. Aveda was acquired by The Estee Lauder Companies, Inc. in 1997.





  Türkischer Frühling

Ein Törn zwischen Göcek und Finike
28. April bis 11. Mai 2012

Dieses Mal wollen wir uns vor allem erholen. Nach dem Schottland-Törn mit  Gerhard und  meinem Bornholm-Solo im Vorjahr, nach jeder Menge beruflichem Stress im Winter, erwarten wir (Elizabeth, Gerhard und ich) nun in erster Linie Gemütlichkeit. Die Türkei im Frühjahr scheint dafür das passende Revier zu sein.

Schon lange vor der Landung auf dem Flughafen Dalaman, sehen wir die Gipfel des westlichen  Taurus, auf denen Schnee liegt. Ein Bus bringt uns nach Göcek, einer kleinen Stadt am Meer, einem Zentrum des Tourismus an der lykischen Küste, die auch „türkische Riviera“ genannt wird. Beim Aussteigen umfängt einen sofort dieses besondere Aroma: eine Mischung aus Jasmin und allerlei Kräutern, die hier bereits in Blüte stehen. 

Gerhard
Gerhard, in bester Segellaune

Überrascht sind wir von dem Schiff, das wir übernehmen: „Elfi 8“, eine biedere Bavaria 38, ist die sauberste und  gepflegteste Charteryacht, die wir je auf unseren Törns zwischen Kroatien und Kanada zu Gesicht bekommen haben. Von der exakten Markierung der Ankerkette mit farbigen Kunststoffplättchen alle zehn Meter und einer Tabelle im Ankerkasten, die die Farbe und die Kettenlänge exakt zuordnet, bis zur strikten Sortierung der Leinen in der Backskiste, von der Küchenausrüstung bis zu den nach Nummern geordneten Seekarten – alles ist hier penibel in Ordnung gehalten. Das übertrifft auch die besten deutschen Firmen in der Ostsee, von der Nordsee oder von Engländern, Schotten oder Kanadiern ganz zu schweigen. „So ist das halt bei uns“, sagt Volkan, der Stützpunktleiter der Firma Ecker-Yachting, mit einem verschmitzten Lächeln. Er spricht fließend Deutsch und ist mit Judith, einer Deutschen, verheiratet. 

Wir verbringen den Tag damit, das Schiff auf den Törn vorzubereiten und Proviant im Supermarkt der Marina zu besorgen.  Zwischendurch hören wir den Muezzin, dessen Gesang von Lautsprechern über die ganze Bucht verbreitet wird. Das Wetter ist mild, aber die Abend werden kühl. Im Sommer, erzählt Volkan, kann die Temperatur auf gut  vierzig Grad im Schatten ansteigen. Dann schleppen sich auch die Mitarbeiter nur noch über die Stege. Der Frühling und der Herbst sind seiner Meinung nach die schönsten Jahreszeiten an dieser Küste.

Christian

Auch für mich ist es der erste Türkeitörn

Weiter